Kommentare

Die rätselhafte Klinik oder: Knacks mit Folgen — 2 Kommentare

  1. Wissen sie was ich lustig finde? Ich bin auch vor kurzem mit starken rechtsseitigen Unterbauchschmerzen ins Krankenhaus gebracht worden. Behandlung: Ultraschall, Entzündungswerte, Gynäkologische Untersuchung, Magenspieglung, Darmspieglung. Ergebnis: nix. Meine eigene Behandlung: auf bestimmte Lebensmittel verzichten, Ergebnis: hilft.
    Meine Mutter vor kurzem: nach einer Orthopädischen OP im Krankenhaus Magenprobleme. Verlegung in die Innere: Ultraschall Magen, Entzündungswerte, Gynäkologische Untersuchung, Magenspieglung, Darmspieglung. Ergebnis: nix. Aussage der Ärzte, dass sind die Standarduntersuchungen der Internistik. Sie haben nichts gefunden, meine Mutter wurde nach hause geschickt.
    Meine Meinung zu Behandlungen im Krankenhaus? Dort wird nur das gemacht, was die Krankenkassen standardmäßig bezahlen. Wenn man diese Krankheit nicht hat, ist man Simulant und wird nach hause geschickt.
    Meine eigener Behandlungsweg bei Bauchschmerzen: als allererstes darauf achten, was man isst!!!!! Denn genau das ist es, was der Magen-Darm-Trakt verarbeitet! Allermeistens kann der Magen bzw. Darm etwas aus der Nahrung nicht vertragen und macht dann Probleme. Aber das stellt man nicht fest mit Magenspieglung, Darmspieglung, Ultraschall. Sondern nur und einzig durch selber ausprobieren.
    Für die die es nicht glauben, viel Freude im Krankenhaus und mit den hervorragend ausgebildeten Ärzten.

  2. Ein schöner, erhellender Beitrag – danke! Ich hoffe, viele lesen ihn auch wirklich bis zum Ende durch, einschließlich des Hinweises auf die längst überfällige Aufwertung des Berufsstandes der Physiotherapeuten. Es ist beschämend, wie (auch) hier eine mit enormem Aufwand aufgebaute Kompetenz und ein bewundernswertes Engagement direkt an Patienten mit oft inakzeptablen Arbeitszeiten und völlig inadäquater Vergütung belohnt werden! Ich weiß dies aus dem eigenen Bekanntenkreis, wo es eine junge begabte, engagierte und exzellent ausgebildete deutsche Physiotherapeutin nach einigen Jahren nun konsequenterweise nach Schweden ausgewandert ist, da dort diese Art von Dienstleistung am Menschen besser honoriert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.