Kommentare

Mallorca für immer – nur wie? — 4 Kommentare

  1. Eine Bar eröffnen ist eine Variante von „Leben im Süden“. Eine andere ist, sich ohne Risiko und ohne Investition ein selbstbestimmtes Leben schaffen. Etwas Arbeit ist schon nötig…aber der Effekt ist immens. Ich habe eine Reihe Kollegen, die das geschafft haben und bin auf dem besten Weg, es ihnen gleich zu tun.

    • Liebe Mara,

      Bravo. Ich bin mit 21 aus Deutschland ausgewandert und habe es NIE bereut. „Etwas Arbeit ist nötig“, wie Du schon sagst, aber die Vorteile überwiegen weit. Die Selbstverantwortlichkeit möchte ich nicht mehr missen.

  2. Heike sagt weiter oben, „Ich habe gelernt Materielles loszulassen, nur meine typisch deutschen Werte, die nicht.“. Da habe ich mich ein Stück weit wiedererkannt. Bin seit fast 7 Jahren in Patagonien und habe es auch noch nie bereut.

    Das interessante ist aber, seine Werte in die Gesellschaft hier einzubringen und im Gegenzug lokale Werte in sich aufzunehmen. Ich bin definitiv nicht mehr die gleiche Person wie vor 7 Jahren.

  3. Hi Dirk,

    wenn Du Lust hast über diese „Transformation“ mal zu schreiben bei uns, sehr gern, ist ja wirklich spannend, wie neue Umfelder neu prägen!

    Oder mal über Patagonien – ein Thema, das gut in unsere Reiserubrik passt….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.