Kommentare

„Wir können gemeinsam die Ukraine retten“ — 2 Kommentare

  1. 1989 reverse! So wie damals müsste die Welt zusammen stehen. Und was macht eigentlich die Kirche ganz praktisch? Gibt es Kanäle zur orthodoxen Kirche in Russland? Geht da mehr als beten während Karneval?

  2. Ergreifende und klare Worte in diesem Beitrag. Und wir spüren auch hier, wo die Welt steht, wenn “voll das gute Leben” so dramatisch und unbegreiflich erschüttert wird.
    Ich hoffe inständig, dass der Friede letztlich siegt und aus der aktuellen Spirale aus Druck und Eskalation ein Ausstieg möglich ist – in Richtung Demokratie, Freiheit und einer gemeinsamen europäischen Idee.
    Mein Mitgefühl ist mit allen Ukrainer*innen, die so tapfer und standhaft zeigen, wer sie sind und wofür sie stehen. Die gezwungen werden sich zu wehren und dies auch tun!
    Und mit den unglaublich mutigen Russ*innen, die in Russland auf die Straße gehen und zeigen, dass dieser Krieg kein Krieg des Volkes ist! Weiter so, ihr seid gesehen und ihr seid stärker als das kranke System eines verblendeten Massenmörders!

    Seit Kriegsbeginn habe ich das Gefühl, etwas tun zu wollen. Spenden hat sich als eine gute Option gezeigt. Zahlreiche Stellen erlauben Unterstützung unterschiedlicher Natur. Kann ich empfehlen.

    Danke, dass ihr das Thema beleuchtet habt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>