Kommentare

„Versprochen, es tut nicht weh – GEHT WÄHLEN!“ — 4 Kommentare

  1. Als junge Frau kann ich nicht nachvollziehen, wie man die CDU mit ihrem Kanzlerkandidaten Laschet mit seiner Stimme unterstützen kann, wenn dieser die berechtigten Ängste von Frauen in Deutschland als Mann nicht ernst nimmt. Damit ignoriert er ernstzunehmende Sorgen von mindestens 50% der Bevölkerung.
    Des weiteren scheint der CDU die jetzt schon bestehende Gefahr durch den anthropogenen Klimawandel kein wichtiges Anliegen zu sein, obwohl dies meiner Meinung nach das wichtigste Thema dieser Wahl ist.
    Eine Partei, die nach meiner Überzeugung antiquierte Ansichten vertritt und Prioritäten falsch setzt. Die Entscheidung Parteien wie die CDU zu wählen ist mir, mit Blick auf unsere Zukunft, unverständlich.

  2. Sinkende Schulden, wenig Arbeitslosigkeit Dank der CDU? Nie war unser Staat so verschuldet, wie heute und die Entwicklung der Arbeitslosigkeit wird eine eher sehr negative sein, wenn Ende Oktober das Kurzarbeitergeld ausläuft. Wenn man sich bei dieser Wahl auf die Verlässlichkeit der CDU verlässt, ist man verlassen.

  3. Kürzlich hat in einer Radiosendung jemand das gesagt: Er setze sich mit seinen Enkeln (Teenie-Alter) zusammen und diskutiere das Thema Wahlentscheidung. Ausführlich. Und er würde dann das wählen, was seine Enkel ihm raten würden – die Enkel waren fast erwachsen. Er begründete seine Entscheidung damit, dass er so die Anliegen der Jugend mit in seine Wahl einbrächte. Bemerkenswerte Idee.

  4. Diesen Kommentar haben wir von Felix, der in Stralsund studiert, bekommen und fanden ihn so passend, dass er nun noch auf diese Weise veröffentlicht wird. Danke, FELIX! Und hier ist sein Statement:

    Uns Deutschen geht’s offensichtlich zu gut, so selbstverständlich wie wir mit unserer Demokratie umgehen.
    Lasst mich als Weltenbummler auch hier meine Stimme abgeben, von Menschen aus der ganzen Welt höre ich immer wieder eines:

    „Wir hätten auch gerne Recht auf freie Meinung, Mitspracherecht, die Möglichkeit sich einzubringen und mitzubestimmen – ohne sich fürchten zu müssen!“

    Ich will damit nur kurz wieder ins Gedächtnis rufen: Unsere Demokratie ist keine falsche Illusion, sondern wahrer Luxus.Sie wird nur für diejenigen zur Illusion, die sich vorher bereits entschieden haben, nicht mitzumachen.

    Mir würden auch andere Worte dazu einfallen, doch das ist mindestens eines: bequem.

    Denn Demokratie bedeutet für jede Einzelne und jeden Einzelnen Verantwortung.
    Diese Verantwortung beginnt mit der Wahl, hört dort allerdings noch nicht auf.
    Wie sollen sich Politiker für unsere Stimme einsetzen, wenn wir sie nur alle paar Jahre stumm auf einen Zettel kritzeln?
    Lass Deine Stimme zur Stimme einer nachhaltigen und friedvollen Zukunft werden, nicht nur am 26.9, sondern jeden Tag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>