Kommentare

Warum habt ihr das zugelassen? — 9 Kommentare

  1. Liebe Marietta, ich finde das richtig toll was du machst!
    Bleibe unbedingt dran. 👍🏻 Je mehr Menschen Du überzeugen kannst, desto intensiver kann gegen die Klimaproblematik vorgegangen werdende, denn auch Eure Kinder und Enkelkinder sollen eine intakte Erde vorfinden. Auch wir werden uns immer wieder disziplinieren, so wenig Plastik wie möglich im Alltag zu nutzen .

  2. Hi Mariietta 😅👍 große Klasse und super Sache wie du das machst… Dranbleiben und nicht nachlassen… für eine sichere und lebenswerte Zukunft… für alle ⏰🍀

  3. Hallo Marietta, Danke für Dein Engagement. Es sollten aber nicht nur junge Menschen angesprochen werden, sondern ALLE! Die Jüngeren sollen jetzt schon bewußt auf Plastik verzichten, die Älteren sollten ihre Gewohnheiten überprüfen. Es wird wohl nie ganz ohne Plastik gehen. Hier ist die produzierende Wirtschaft gefragt. Ein Plastikboykott (soweit es eben geht) muss unbedingt erfolgen. Denn wenn es an den Umsatz geht, tut es den Firmen weh! Und Regierungen müssen die Möglichkeit zur Entsorgung/Verwertung von Plastik schaffen. Klar ist es billiger wunderschöne Inseln und Meere nach dem Motto „Geiz ist geil“ zu verwüsten. Wir müssen also an mehreren Fronten kämpfen! Übrigens bin ich 73 Jahre alt und kein grüner Freak. Ich liebe nur unsere Erde, die einzige, die wir haben. Viel Glück wünscht Dir, liebe Marietta, Evelyn

  4. Ich habe soeben „3 nach 9“ gesehen und freue mich immer wieder, daß es inzwischen so viele junge gebildete Menschen gibt, die sich aktiv für die Rettung unseres Planeten einsetzen.
    Es ist so unfaßbar, was Menschen überall unserer Umwelt antun; wie gedankenlos sie „in den
    Tag hineinleben“; wie wenig Empathie sie für Ihre Mitmenschen, unsere tierischen Mitge-
    schöpfe und die schöne Natur empfinden und letztlich sich selbst damit schaden.

    Ich bin inzwischen 82 Jahre alt, als Kind 1946 mit meinen Eltern und 5 Geschwistern aus Nieder-Schlesien vertrieben. Wir hatten NICHTS, als wir nach Niedersachsen kamen.
    Seit ich denken kann wurden wir dahingehend „erzogen“, uns Kleidung selbst zu fertigen,
    Naturmaterialien zu verwenden. Bis heute gibt es in unserem Haushalt nur Porzellan, Glas und Holz.
    Es wird nichts weggeworfen, das noch Verwendung finden kann.
    Wir essen keine Fertiggerichte, es gibt keine Plastik- oder sonstige umweltschädlichen
    Einrichtungsgegenstände.
    Ich trage noch heute Kaschmir-Kleidung von 1965 und auch keine Unterwäsche aus Synthetik oder anderen künstlichen Stoffen.
    Wir haben seit 1972 Pudel-Hunde, der Erste wurde 19 Jahre alt, die anderen 16, 8, 13 und
    17 Jahre. Sie alle wurden nur natürlich ernährt, ohne Hunde-Fertigfutter. Stundenlange Spaziergänge im nahen Waldgebiet haben alle Hunde sehr geliebt.
    Wir unterstützen den Tierschutz, den Weißen Ring, auch Wikipedia und andere Organisatio-
    nen; als nächstes auch Herrn Lehmann.
    Meine Hochachtung gilt Herrn Lehmann für seine so sinnvolle Arbeit !!!
    Alles Liebe und gute Gesundheit wünsche ich und allen anderen Menschen, die wirklich viel Gutes tun !!!
    Herzliche Grüße

    • Liebe Frau Jugel, was für ein toller Kommentar. Danke aus tiefem Herzen für diese Anmerkungen. Ich werde Herrn Lehmann informieren, dass Sie sich hier so wertschätzend gemeldet haben. Alles Gute, Elke Tonscheidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>